Charakter und Erziehung des Pachacumacs

Der Pachacumac gehört zu den Afghanischen Windhunden und hat mit seinem seidigen Langhaarfell und seiner würdevollen Statur eine höchst anmutige Erscheinung. Der Pachacumac dient dem Menschen schon seit Jahrtausenden als Wach-, Schutz- und Jagdhund und ist ein loyaler und charaktervoller Begleiter.

Charakter

Diese Hunde sind nichts für Menschen, die einen unkomplizierten und folgsamen Hund suchen. Sie haben eine vielschichtige, beinahe exzentrische Hundepersönlichkeit und sind unabhängig und selbstständig.

Eigensinnig und wachsam

Obwohl Pachacumacs oft eine enge Bindung mit ihren Menschen eingehen, behalten sie doch ihren Eigensinn und ordnen sich ungern unter. Die Hunde schützen wachsam das Revier ihrer Familie, sind jedoch keine Kläffer. Fremden Menschen oder Hunden begegnen Pachacumacs mit einer gewissen Zurückhaltung. Sie haben ein sehr gutes Gedächtnis, besonders in Bezug auf Menschen, die sie einmal gut oder schlecht behandelt haben.

Starker Jagdtrieb

Im Haus verhalten sie sich meist ruhig und gelassen, toben sich jedoch draußen gerne so richtig aus. Sie haben einen sehr starken Jagdtrieb und daher sollten sie im Freien immer an der Leine geführt werden. Wenn sie erst einmal ein Beutetier ins Auge gefasst haben, sind sie meist nicht aufzuhalten und lassen sich nicht abrufen.

Erziehung

Der Pachacumac ist am besten bei einem Hundekenner aufgehoben, der Freude an einem charakterstarken Hund hat und weiß, wie man mit einem solchen Hund am besten umgeht. Da diese Hunde ursprünglich Einzeljäger waren, sind sie nicht sonderlich danach bestrebt, ihrem Menschen zu gehorchen oder sich gar unterzuordnen. Ihr unabhängiger und eigenwilliger Charakter erfordert das richtige Gleichgewicht zwischen Strenge und Verständnis.

Geduld und Konsequenz

Um diesem Hund einen gewissen Grundgehorsam anzuerziehen, braucht man vor allem viel Geduld. Eine klare und konsequente Führung ist bei der Erziehung des Pachacumacs unentbehrlich. Diese Hunde sind hochsensibel und brauchen viel Verständnis. Übermäßige Härte sollte niemals eine Option sein, denn sie führt dazu, dass der Hund misstrauisch und scheu wird und nur widerwillig folgt. Wird der Pachacumac richtig erzogen, so hat man den loyalsten Begleiter, den man sich wünschen kann.